Musical 2011

Einer sieht nicht weg

Ein Mann kam von Jerusalem und wollte nach Jericho reisen …
Kein Weg ist zu weit, jeder Handel macht mich froh.
Packt ihn, fasst ihn, das gibt fette Beute! Von diesen Händlern gibt’s genug, und  wir sind arme Leute!
Ha, da liegt ja einer auf der Straße, ausgeraubt und mit zerboxter Nase! Sorry, ich hab keine Zeit!
Was geht uns der Fremde an? Er ist doch selber schuld daran!
Ach, der Arme! Ob er schon lange hier liegt? Wo ist meine Reiseapotheke? Ich bringe dich jetzt in eine Unterkunft.
Er tut mir leid! Allein kann das sehr schnell passieren. Gesindel gibt es viel zu viel.
Gott sei es laut geklagt!
Das – ist – wirklich sehr sozial, unglaublich und phänomenal! Der Samariter half dem Armen, der Außenseiter hat Erbarmen!
Die hohe Geistlichkeit geht weiter, obwohl sie Vorbild ist und Lehrer!